Hier erhalten Sie in regelmäßigen Abständen

nützliche, aktuelle Ratschläge und Tipps

                                                                                                  23.07.2020                                           

                         Astaxanthien   

                            -ein wirksamer Sonnenschutz von Innen
                               und das stärkste Antioxidans der Welt-

 

Heute möchte ich Euch gerne ein Nahrungsergänzungsmittel vorstellen, deswegen weil es sehr sehr empfehlenswert ist für jemanden der unter sonnenempfindlicher Haut neigt, der seine Haut von Innen heraus schützen möchte, die Haut widerstandsfähiger machen will.

 

Aber aus meinen bisherigen Infos wisst Ihr ja, dass ich über etwas informiere, dass von der Wirkung her äußerst breit gefächert ist.

Aber was genau ist Astaxanthin?

Astaxanthin kommt natürlicherweise besonders häufig in Algen (Plankton) vor,  bevorzugt in der Blutregenalge (Haematococcus pluvialis), die v.a. in Hawaii vorkommt. Die Algen sind tiefrot, reich an Karotinoiden und das stärkste, natürliche Antioxidans der Welt.

Mal zum Vergleich, wie extrem viel Power das Astaxanthin hat.

  • 6000 mal stärker als Vitamin C

  • 800 mal stärker als CoQ10

  • 550 mal starker als Katechine aus grünem Tee

  • 550 mal stärker als Vitamin E (Alpha Tocopherol)

  • 75 mal stärker als Alpha Liponsäure

  • 40 mal stärker als Betacarotin

  • 17 mal stärker als OPC Traubenkernextrakt
     

Wenn Ihr seht, wie viel in Astaxanthin enthalten ist, erklärt sich von selbst die extrem breit gefächerte Heilwirkung und optimale präventivmedizinische Versorgung.

 

->Astaxanthin- ein UV-Schutz von Innen für die Haut

UV-Strahlen setzen die Hautzellen extrem unter Stress bis hin zur Veränderung der Erbsubstanz und setzen extrem viel freie Radikale frei. Als „Super-Antioxidans“ ist das Astaxanthin eine wertvolle „Waffe“. Studien haben gezeigt, dass die Haut mit der Sonne wesentlich besser zurecht kommt.

Im Allgemeinen wird die Einnahme von 4 Milligramm täglich über 4 Wochen hinweg empfohlen, um den optimalen Sonnenschutz zu erhalten.

 

->Astaxanthin unterstützt das Immunsystem und den ganzen Körper

Astaxanthin kann sich ausserdem äusserst effektiv im gesamten Körper verteilen, so dass seine schützende, seine nährende Wirkung jeder einzelnen Zelle und damit allen Organen, Geweben, Gelenken und der Haut zugute kommt.


 

->Astaxanthin gegen Entzündungen aller Art und v.a. bei chronisch-entzündlichen Krankheiten

Astaxanthin wirkt stark entzündungshemmend, indem es die Aktivität vieler Entzündungsbotenstoffe im Körper reduziert. Es kann daher bei chronisch-entzündlichen Krankheiten wie auch Rheuma, ….eine enorme Hilfe sein.

 

->Astaxanthin als Anti-Aging-Stoff

Wenn freie Radikale Haut- und Muskelzellen attackieren, dann führt das zu Falten, zu einer nachlassenden Spannkraft der Haut und zu schlaffen Muskeln.. Wenn freie Radikale die Energieversorgungszentren in unseren Zellen schädigen,  dann macht uns das schlapp, müde, weniger leistungsfähig und verkürzt sogar unsere Lebenszeit.

Astaxanthin als hochwirksames Antioxidans verlangsamen durch die Ausschaltung der freien Radikale all diese Alterungsprozesse. 

->Astaxanthin zum Schutz vor Alzheimer und Demenz

Astaxanthin kann die Blut-Hirn-Schranke überwinden und das Gehirn und die Nerven des Zentralen Nervensystems direkt vor Ort vor Entzündungen und freien Radikalen schützen.

 

->Astaxanthin hat eine positive Wirkung auf den Blutdruck und das Herz-Kreislauf-System

Es wurde festgestellt, dass die Mirkozirkulation des Blutes verbessert wird, Cholesterin gesenkt wird und auch der Blutdruck sich signifikant gesenkt hat.

 

->Astaxanthin als UV-Schutz für das Auge

UV-Strahlen, aber auch das „Blaulicht“ von Computern und Handys schädigen nachweislich unser Auge. Man nimmt sogar an, dass all diese Strahlen Hauptursache sind für die altersbedingte Makuladegeneration ist, die durchaus zur Erblindung führen kann.
Asthaxanthin wird schon nach kurzer Zeit in der Netzhaut nachgewiesen, es ist also in der Lage die Blut-Netzhaut Schranke zu durchdringen und sorgt für eine optimale Nährstoffversorgung der Netzhaut und kann dort als hoch wirksames Antioxidans die freiden Radikale bekämpfen.

 

Aufgrund der vielfachen Wirkung anderer Nahrungsergänzungsmittel hat Astaxanthin ein noch viel größeres Wirkungsspektrum und Heilwirkung als hier beschrieben, aber das würde einfach zu umfangreich werden.

Meine eigenen Erfahrungen:

Man merkt ziemlich schnell die sehr energiebringende Wirkung, einen richtigen Leistungsschub. Deswegen unbedingt morgen oder mittags nehmen. Es macht extrem leistungsfähig. Es wird eine Dosis von täglich 4 Milligramm empfohlen, aber ich merke für mich persönlich, reicht es, diese dann nur jeden 2. Tag zu nehmen

Aber Vorsicht: Wie Ihr wisst, möchte ich mit allem experimentieren und habe versucht, die Kapseln aufzustechen, in der Meinung, dieses breite Wirkungsspektrum möchte ich auch meiner Haut zukommen lassen. Bitte nicht! Die hoch dosierten Karotinoide machen das Öl um ein Vielfaches oranger als sogar das reine Karottenöl. So färbt sich dann auch die Haut.

 

Empfehlung:

Es ist sehr ratsam, keine synthetisch hergestelltes Astaxanthien einzunehmen, sondern das natürliche aus der Mikroalge Haematococcus pluvialis.

 

 

Genießt den Sommer und die schönen Tage!

 

 

Herzliche Grüße

 

Barbara Bischoff

P.S. Es gibt wieder neue Kurse, in denen Du entweder Dein eigenes Körperöl oder Gesichtscreme mixen kannst und einen Workshop, in dem Du noch viele weitere wertvolle Informationen über Gesundheit und Schönheit erfährst.

___________________________________________________________________________________

                                               

 

 

                                                                                            25.06.2020

                                           Gesund und schön 

                                                     durch

                 Kaltwasseranwendungen   

                      

Endlich scheint es soweit zu sein und die Temperatur klettern auf sommerliche Temperaturen. Aus diesem Grund geht es in diesem Blog um Kaltwasser-Anwendungen. Doch eigentlich ist eine Kaltwasser-Anwendung eine Empfehlung für das ganze Jahr hindurch, selbst im Winter und gerade da.

Die Behandlung nach den Regeln von Sebastian Kneipp gibt es schon lange. Ein wichtiger Bestandteil der ganzheitlichen Kneipp-Medizin ist die sogenannte Hydrotherapie und insbesondere für diesen Blog die Kaltwasser-Anwendung.
Aber auch der Holländer Wim Hof ist ein Verfechter von kaltem Wasser, dessen Wirkung er in seinem Buch „Nie wieder krank – Gesund, stark und leistungsfähig durch die Kraft der Kälte“ eingehend erläutert.

Bevor wir zur Bedeutung als Heilkraft und präventivmedizinischen Maßnahme des kalten Wassers kommen, zunächst einmal kurz die Möglichkeiten der Anwendung im kurzen Überblick.

Nach Kneipp – und wen es interessiert, der kann sich noch eingehender über die verschiedenen Möglichkeiten und Anwendungen informieren- empfehle ich der Einfachheit in der Anwendung halber ganz einfach folgendes:

-nach dem Duschen einfach mal kalt abduschen am ganzen Körper
 (Wim Hof empfiehlt dieses kalte Duschen irgendwann bis auf 5 Min auszudehnen oder auch das ganze Jahr hindurch; ODER Ein Bad im See auch im Winter)
 ACHTUNG: am besten klappt´s, wenn Du versuchst, ganz ruhig weiter zu atmen und bewusst auf eine ruhige Atmung zu achten)

-Teilguss der Beine und Arme
(am besten Duschkopf abnehmen oder auch so und mit dem Wasserstrahl die Beine entlang   rechts außen beginnend am rechten Bein und an den Innenschenkeln abwärts, im gleichen Verfahren die Arme)

Ein kleiner Tipp:

-Der „Espresso“ für zwischendurch….

Wenn Du gerade an heißen Tagen müde und schlapp wirst, geh an den Wasserhahn, mach ihn so kalt wie es geht und halte Deine Unterarme bis zum Ellenbogen so lange wie angenehm unter das kalte Wasser. Du wirst sehen, wie wach Du wirst und wie erfrischend das ist)

 

 

 

Aber was macht die Kaltwasseranwendung für unsere Gesundheit so wertvoll?

 

-Anregung der Durchblutung

Der ganze Körper und alle Körperorgane können besser mit Blut und somit auch besser mit Nährstoffen versorgt werden. Das ist eine sehr wichtig präventivmedizinische Maßnahme, um Krankheiten vorzubeugen.

 

-Gutes Gefäßtraining und optimal für das Herz-Kreislauf-System

Durch das kalte Wasser wird unser Herz und der Kreislauf gestärkt und die Eng- und Weitstellung der Gefäße trainiert und somit deren Elastizität verbessert. Mangelnde Gefäßelastizität ist häufig Ursache für viele Leiden z.B. auch von Bluthochdruck .

-eine wertvolle präventivmedizinische Maßnahme

Da die Haut mit all seinen feinen Nervenenden auch mit den inneren Organen in Verbindung stehen, wirkt sie wie Reflexzonen. Über den Kältereiz am gesamten Körper kannst Du über die Haut Deine inneren Organe stimulieren.  Somit ist die Kaltwasseranwendung eine optimale präventivmedizinische Maßnahme.

 

-Stärkung des Immunsystems

Kaltwasseranwendungen stärken das Immunsystem und schützen vor Krankheiten; deswegen,  da zum einen die Anzahl der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) tatsächlich steigt und auch die Immunglobuline A nachweislich sich erhöhen wie Wim Hof in seinem Buch schreibt. Bei Kontakt mit Krankheitserregern ist der Körper viel besser vorbereitet.

 

-ausgleichend auf das gesamte Nervensystem

Kaltwasseranwendungen haben einen positiven Effekt auf das gesamte Nervensystem.  Sie helfen gegen Stress und nervöse Beschwerden, Schlafstörungen und Wetterfühligkeit.

Aus eigener Erfahrung gleicht das Bad im kalten Wasser oder auch die lange kalte Dusche wie einem Reset Knopf. Es gleicht einem kurzen Innehalten, zugegeben einem kleinen „kaltem Schock“, was alles von einem abfallen lässt. Gleichzeitig fühlt man sich in seiner Haut gerade hinterher rundum wohl.

 

-stoffwechselanregend

Durch den Kältereiz wird der gesamte Stoffwechsel angeregt und er läuft auf Hochtouren, somit funktioniert auch die Fettverbrennung  besser. Die Kaltwasseranwendungen helfen somit auch gleichzeitig beim Abnehmen.

 

Wim Hof…. z.B. erklärt zudem, dass durch den Kältereiz braunes gesundes Fett aufgebaut und ungesundes weißes Fett abgebaut wird. Wim Hof sagt, dass dieses braune Fett, was eben durch den Kältereiz gefördert wird, wesentlich mehr Fett verbraucht und Kalorien als das weiße Fett.

 

 

-Kälteanwendungen gut für unsere Schönheit

-für die Haut

Durch den Kältereiz werden die Hautzellen zur Durchblutung angeregt, die Zellen können besser arbeiten, können besser entschlacken und optimaler mit Nährstoffen versorgt werden.

Die Haut wird straffer und strahlender, Cellulite kann vorgebeugt werden und sogar vermindert werden. – also eine optimale Anti-Aging-Anwendung-.

ACHTUNG: Super auch für Deine Gesichtshaut einfach längere Zeit Dein Gesicht unter kaltem Wasser halten oder mit kaltem Wachlappen. Vorsicht nicht bei Couperose!

 

-für das Haar

Auch das Haar kann profitieren davon, denn das gleiche gilt natürlich auch für die Haarzellen auf unserer Kopfhaut. Das Haar wird glänzender und wirkt gesünder.

(Einfach nach der Haarwäsche längere Zeit die Kopfhaut und das gesamte Haar mit kaltem Wasser spülen. Schließt wohl auch die Haarstruktur und wirkt ein klein wenig wie eine Spülung)

 

Natürlich ist eine Kaltwasser-Anwendung nicht jedermanns Sache und kostet gerade am Anfang einige Überwindung.  Aber Du kannst Dich auch ganz langsam und vorsichtig herantasten und immer gewagter werden. Du wirst auch sehen, dass Du Dich immer mehr daran gewöhnst und vor allem wirst Du irgendwann v.a. die so wohltuende, langanhaltende Wirkung hinterher, das Gefühl, sich komplett in seiner Haut rundum wohl zu fühlen, nicht mehr missen wollen.

 

Solltest Du meinen Blog über die Ganz-Körper-Bürsten Massage auch gelesen haben, dann kannst Du diese Massage wunderbar kombinieren. Erst die Massage und hinterher das kalte Wasser…..ein Wellnessgefühl im Alltag…und auch noch sooooo gesund.

 

Freu mich übrigens auch über Berichte von dem einen oder anderen.

 

Herzliche Grüße

 

Barbara Bischoff

___________________________________________________________________________________

                                                                                                             15.06.2020

                           Kokosöl   

                          -gegen Zecken, 

         aber auch ein Allrounder für Gesundheit und Schönheit - 

 

 

Mein letzter Informationsblog galt dem Schwarzkümmelöl, das sowohl innerlich als auch äußerlich wunderbar und v.a. sehr wirkungsvoll zur Abwehr präventiv gegen Zecken eingesetzt werden kann. Ein sehr sehr wertvoller Begleiter zum Zeckenschutz ist das Kokosöl.

Aber warum?

Dazu zunächst einmal ein paar wertvolle Information zur Zusammensetzung des Kokosöls.

 

-Inhaltsstoffe

Gutes Kokosöl zeichnet sich vor allem durch die Zusammensetzung seiner Fettsäuren aus. Besonders charakteristisch ist der hohe Anteil mittelkettiger Fettsäuren, v.a. der Laurinsäure.

Die einzige andere Quelle, die die gleiche Konzentration dieser Fettsäure enthält, ist die Muttermilch.

Neben dieser sehr wertvollen Fettsäuren enthält das Kokosöl vielerlei Aminosäuren, Vitamine und Spurenelemente.

 

-Kokosöl gegen Zecken und andere Ungeziefer

Zecken und andere Ungeziefer reagieren sehr empfindlich auf Kokosöl und verabscheuen den Geruch. Man nimmt an, dass das an dem hohen Anteil der Laurinsäure liegt. Deshalb ist es ratsam, bevor es in den Wald oder in Wiesen geht, die Haut mit Kokosöl einzucremen.
(Übrigens wehr wohl auch Mücken ab)

Aber Kokosöl kann so vieles mehr.

-Kokosöl wirkt antibakteriell, antiviral und antimykotisch
Durch die wertvollen Inhaltsstoffe ist das Kokosöl ein wirksames Mittel gegen Bakterien, Viren und Pilze.

>So empfiehlt es sich vorbeugend und auch bei Herpes oder anderen Viruserkrankungen 1-3 EL pro Tag zu sich zu nehmen

Da Kokosöl an sich einen wundervollen Geschmack hat, kann es pur eingenommen werden oder aber, da es auch noch sehr hitzebeständig ist, durchaus in der Küche zum Anbraten oder Andünsten eingesetzt werden (gerade in der asiatischen Küche sehr empfehlenswert)

>bei Halsschmerzen oder Erkältungen eine kleine Menge in heißen Tee

 

-Kokosöl hilft beim Abnehmen

Die mittelkettigen Fettsäuren des Öls werden vom Blutkreislauf sofort aufgenommen und dienen als wichtige Energiequelle, die den gesamten Stoffwechsel des Körpers erhöht. Das Öl wird vorwiegend zur Energiegewinnung genutzt und weniger gern in Fettdepots eingelagert. D.h. also Kokosöl kann langfristig regelmäßig eingenommen das Abnehmen einfach positiv beeinflussen

 

-Kokosöl gegen Demenz und Alzheimer
Es gibt Studien die zeigen, das der Einsatz von Kokosöl bei Alzheimer und Demenz eine positive Wirkung hat, v.a. wohl auch deswegen, da die mittelkettigen Fettsäuren von den Gehirnzellen besser und leichter als Energiequelle genutzt werden kann.

 

-Kokosöl als Zahnpflege und für die Ölziehkur

Ölziehen mit Kokosöl ist aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung eine geniale Methode zur Reinigung und Pflege der Zähne, aber auch um Schlackstoffe im Mund zu binden und auszuscheiden. (eine wunderbare und gesunde Empfehlung aus dem Ayurveda)

Hierfür einfach morgens einen Esslöffel in den Mund nehmen und mindestens 5 Minuten im Mund behalten, durch den Mund und die Zähne ziehen. Anschließend unbedingt ausspucken, da darin nun die Schlackstoffe gebunden sind. Gründlich die Zähne putzen.

Dem Kokosöl wird sogar nachgesagt, dass bei regelmäßiger Anwendung die Zähne weißer werden.
(Das Ölziehen hat neben der Zahnpflege und dem Entschlacken noch eine wunderbare Eigenschaft…..es trainiert unsere Gesichtsmuskulatur!)

 

Kokosöl zur Körperpflege – ein wundervolles, einfaches und natürliches Mittel zur Schönheitspflege

-für gesundes, schönes Haar

Es macht Haare geschmeidig, es spendet viel Feuchtigkeit und es stimuliert die Haarwurzeln, so dass Haarausfall vorgebeugt werden kann. Kokosöl ist für die Haare ein gesunder Allrounder und ein wahrer Jungbrunnen..

 

>um den Haarwuchs zu fördern und als Pflege für die Haarzellen, so oft wie möglich die gesamte Kopfhaut mit Kokosöl einmassieren, am besten vor dem Haare waschen über Nacht.

>für sehr trockene Haarspitzen als Haaröl in die Haarspitzen einmassieren oder auch vor der Haarwäsche in die Haare einmassieren

(Achtung anschließend sehr sehr gründliche die Haare mit Haarschampoo waschen, da die Haare sonst fettig wirken könnten)  

  

>als natürliches Anti-Aging für die Gesichtshaut

Kokosöl versorgt die Haut mit seinem Komplex aus Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien optimal mit Nährstoffen.  Die Laurinsäure sorgt für einen Anti-Falten-Effekt.

Probieren Sie mal, das Kokosöl ab und zu als Körperöl zu verwenden, es ist nicht nur eine optimale Pflege, sondern man fühlt sich hinterher rundum wohl, wie eingehüllt

( Vielleicht liegt das daran, dass das Kokosöl ja der  Zusammensetzung der Muttermilch sehr ähnlich ist.)

 

>bei Pigmentstörungen

Kokosöl kann dafür sorgen, Pigmentstörungen blasser werden zu lassen, teilweise verschwinden sie nach einiger Zeit sogar ganz.

>für schöne Wimpern

Ähnlich wie die Haare des Menschen können auch die Wimpern stumpf, spröde und brüchig werden. Eine wertvolle Pflege ist hierbei das Kokosöl, was die Wimpern mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt, sie besser wachsen lässt und sie verschönern.

Dafür wird eine kleine Menge Kokosöl zwischen Daumen und Zeigefinger verreiben und anschließend in die Wimpern vorsichtig einmassiert.

>bei Hautbeschwerden

Bei Entzündungen aller Art wirkt Kokosöl entzündungshemmend und heilend. Es lässt Entzündungsherde schnell abklingen und zurückbilden.

>als Lippenbalsam

Ein Lippenbalsam aus Kokosöl besitzt hautpflegenden Eigenschaften, die den natürlichen Aufbau der Lippenhaut unterstützt. Das Öl bietet Schutz vor freien Radikalen und wirkt durch die antibakterielle Wirkung auch Herpesbläschen entgegen.

>als Fußpflege

Da Kokosöl eben antibakteriell, antimykotisch wirkt und gleichzeitig sehr pflegt und Feuchtigkeit spendet, ist es empfehlenswert, sich regelmäßig damit die Füße einzubalsamieren.
(Achtung unbedingt hinterher Socken anziehen)

 

>gegen Cellulite

Kokosöl zieht durch seine Zusammensetzung wohl tief in die Hautschichten ein und kann so förmlich von innen heraus die Hautdellen aufpolstern.

 

Für mich persönlich ist bereits über Jahre hinweg das Kokosöl so wertvoll geworden, dass eine großes Glas sowohl in Küche als auch im Bad steht, um überall und jederzeit angewendet werden kann. Probier´s aus und überzeuge Dich von der wundervollen Wirkung des Kokosöls selbst.

 

Liebe und herzliche Grüße

 

Barbara Bischoff

___________________________________________________________________________________

                                                                                                       05.06.2020

 

                     Schwarzkümmelöl   

              -ein hoch wirksames Mittel gegen Zecken, 

                         aber auch ein universelles Heilmittel - 

Galten die letzten Informationen dem Thema Entschlackung, Entsäuerung und allgemein Frühjahrs-Kuren widme ich heute einem zur Zeit aktuellen Thema gerade in unserer Region, nämlich den Zecken.  Da ein Zeckenbiss bekanntlich schwerwiegende Folgen wie Borreliose oder FSME haben kann, gilt es Maßnahmen, zu ergreifen, die einen Zeckenbiss schon im Vorfeld vermeiden können.  Und hierfür ist das Schwarzkümmelöl sehr sehr wirkungsvoll. Aber besonders interessant ist das Schwarzkümmelöl, da es neben der Zeckenabwehr ein enorm großes Heil- und Wirkungsspektrum hat.

„Schwarzkümmel heilt jede Krankheit – außer den Tod“: Zu dieser Überzeugung kam der Prophet Muhammad schon vor über 1300 Jahren.

Schwarzkümmelöl enthält einen hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren, wie v.a. Linolsäure, wertvolle ätherische Öle, wichtige Mineralstoffe wie Zink, Selen, Magnesium und Aminosäuren sowie vielerlei Vitamine.

 

Ein wirksames Mittel gegen Zecken

Die Inhaltsstoffe des Schwarzkümmelöls sollen Zecken mit ihren feinen Sensoren als so störend empfinden, dass sie eine abstoßende Wirkung auf die Spinnentiere haben. Die beste Wirkung erzielt man, wenn man das Schwarzkümmelöl sowohl innerlich einnimmt als auch äußerlich auf die exponierten Hautstellen aufträgt.

Auch Haustieren kann man wunderbar Schwarzkümmelöl unter das Futter mischen und auch äußerlich anwenden.

(Vorsicht nur bei Katzen, denn denen fehlt wohl ein Enzym, die die Terpene des Öls abbauen können. Damit ist das Öl für Katzen giftig!)

 

 

ABER: Das Schwarzkümmelöl kann so vieles mehr!

 

 

Schwarzkümmelöl stärkt das Immunsystem

Es kann Knochenmarkszellen stimulieren und somit die Produktion der Immunzellen steigern, außerdem wirkt es extrem antioxidativ.

 

Schwarzkümmelöl gegen Pilze, Bakterien, Parasiten
Das Öl kann sowohl bei äußerlichen sowie innerlichen Pilzbefall angewendet werden. Im Ursprungsland Ägypten ist Schwarzkümmelöl auch ein häufig angewendetes Wurmmittel und Mittel gegen Befall mit anderen Parasiten.

 

Schwarzkümmelöl wirkt extrem entzündungshemmend
Es kann dadurch begleitend wirkungsvoll bei Rheuma, Arthritis und anderen entzündlich bedingten Erkrankungen eingesetzt werden. Gerade bei Rheuma und Arthritis auch deswegen, da das Öl zudem noch schmerzlindernd wirkt.

 

Schwarzkümmelöl ist nachweislich nervenstärkend
Das Öl hat einen beruhigenden Einfluss auf unser Nervensystem und kann auch sehr unterstützende bei psychischen Problemen während der Wechseljahre wirken. Auch bei in den Wechseljahren oder auch bei PMS vorkommenden Brustspannen kann ein Einreiben mit dem Öl hilfreich und schmerzlindernd sein.

Schwarzkümmels positiv bei Asthma
Die enthaltenen Öle wirken krampflösend sowie bronchienerweiternd und haben dadurch nachweislich eine positive Wirkung bei  Bronchialspasmen, Asthma, aber auch bei Keuchhusten.

Schwarzkümmelöl hat eine positive Wirkung auf die Darmflora
Das Öl wirkt positiv auf alle Schleimhäute im Magen-Darmtrakt, schützt die Darmschleimhäute und beeinflusst die gesamte Darmflora positiv.

Schwarzkümmelöl kann v.a. chronische Schmerzen lindern

Aufgrund des enthaltenen Thymochinons kann das Öl innerlich zur Linderung von geraden chronischen Schmerzen genutzt werden. 

Schwarzkümmelöl hat positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System
Blutgefäße werden durch das Öl entlastet und somit wirkt es nachweislich sogar blutdrucksenkend.

Schwarzkümmelöl ist wirksam gegen Allergien
Aufgrund der enthaltenen ungesättigten Fettsäuren wird die Allergiebereitschaft gesenkt.

Schwarzkümmelöl gegen ADHS

Das Öl kann innerlich bei Kindern zur Behandlung der Symptome des Aufmerksamkeitsdefizitsyndroms ADHS verwendet werden. 

Nachweislich kann die Konzentration der Kinder gefördert werden, und Reizzustände und Schlafstörungen werden reduziert.

 

Das Schwarzkümmelöl kann aber sowohl pflegend als auch heilend äußerlich angewendet werden.

 

 

Schwarzkümmelöl bei Akne, Schuppenflechte und Neurodermitis

Aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung eignet sich das Öl zur Behandlung von allen entzündlichen Prozessen der Haut. Gerade bei Schuppenflechte und Neurodermitis empfiehlt sich die regelmäßige innerliche und äußerliche Anwendung, die Krankheitsschübe vermindert, die Dauer der Schübe verkürzt, juckreizlindernd, pflegend und regenerierend wirkt.

 

Schwarzkümmelöl als wertvolle Pflege für die Haut

Das Öl lindert Falten, wirkt Hautunreinheiten entgegen. Die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe verleihen der Haut mehr Spannkraft und machen sie elastisch.

 

Schwarzkümmelöl für schönes, glänzendes und volles Haar

Das Öl als Haarkur - regelmäßig auf die Kopfhaut und die Haare aufgetragen und einmassiert - sorgt für mehr Glanz und Geschmeidigkeit und kann auch Haarausfall vorbeugen und entgegenwirken, da die Haarzellen besser mit Nährstoffen versorgt werden.

Das Öl auch in trockene Haarspitzen einmassieren.

 

Einahme
1-max. 3 kleine Teelöffel einnehmen, wenn möglich nach dem Essen. Es gibt auch Kapseln, für den, der mit dem Öl geschmacklich ein Problem hat. Am besten wäre es, die Einnahme einzuschleichen, d.h. die Dosis langsam zu erhöhen.

Beim Kauf von Schwarzkümmelöl solltest Du unbedingt auf die Qualität achten und ausschließlich hochwertiges, kaltgepresstes Öl aus biologischem Anbau verwenden.

 

Das Öl lieber nicht auf nüchternen Magen einnehmen, es könnte den Magen reizen.
VORSICHT: Schwangere Frauen sollten das Öl nicht anwenden. Die ätherischen Öle könnten vorzeitige Wehen auslösen.

Na… ein wenig neugierig geworden auf das Öl?

Ich persönlich kann von folgender Erfahrung berichten. Den Einfluss auf labortechnisch nachzuweisende Parameter außen vor gelassen, hat das Öl auf mich eine sehr beruhigende Wirkung, eine wohltuende Wirkung auf den gesamten Magen-Darm-Trakt. Äußerlich auf die Haut aufgetragen, fühlt sich die Haut sehr genährt und gesättigt an, so dass ich es sogar ab und zu als Körperöl benutze.

Probier es aus, experimentiere mit dem Öl und komme innerlich eingenommen in den Genuss der vielfach positiven Wirkung und……….. geniesse zeckengeschützt den Gang in den Wald.

Eine wertvolle Ergänzung zum Zeckenschutz ist neben dem Schwarzkümmelöl das Kokosöl mit seinen ebenfalls breiten Wirkungs- und Anwendungsspektrum. Aber dazu mehr  in meinem nächsten Info-Blog.

Herzliche Grüße

 

Barbara Bischoff

_____________________________________________________________________________________

 

__________________________________________________________________________________

Barbara Bischoff

Am Markfeld 1

83043 Bad Aibling

0176/82613265

BarbaraBischoff@web.de

www.Praxis-barbaraBischoff.de